Wirksamkeitsstudie osteopathischer Behandlung bei Migräne – Osteopathie am Harras

Wirksamkeitsstudie osteopathischer Behandlung bei Migräne

Menschen, die unter Migräne leiden, greifen nahezu jeden Strohhalm, um diesen sehr starken Schmerz zu bekämpfen. Die Patienten leiden dabei bis zu 15 Tagen im Monat unter sehr ausgeprägten, meist halbseitigen Kopfschmerzen, sowie den Begleiterscheinungen, wie Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen. Bis zur vollständigen Erholung kann eine Migräneattacke  drei Tage dauern.
Auslöser sind hormonelle Schwankungen, Stress, Schlaf, Lebensmittel und andere Umwelteinflüsse. In der Therapie spielt die medikamentöse Behandlung die vordergründige Rolle.
Ein Team italienischer Wissenschaftler hat nun eine Studie über die Wirksamkeit der Osteopathie bei Migräne veröffentlicht.
Dabei zeigt sich, dass sich sowohl die Schmerzintensität, als auch die Anzahl der Schmerztage im Monat deutlich verringerten, wenn die Patienten, zusätzlich zur medikamentösen Therapie, regelmässig osteopathisch behandelt wurden.
Den Link zum Artikel der OSD (Osteopathieschule Deutschand) teilen wir hier gerne:

http://www.osteopathie-schule.de/blog/2016/10/05/chronische-migraene-wirksam-behandeln/