Die Osteopathie betrachtet den Mensch als Einheit mit all seinen Organen, Nerven, Knochen und Geweben. Die Behandlung wird achtsam mit den Händen ausgeführt und erfordert Konzentration, Können und Respekt.

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine Untersuchungs- und Behandlungsmethode des ganzen Körpers, die ausschließlich mit den Händen ausgeführt wird.

Sie teilt sich in drei große Pfeiler:

  • Parietale Osteopathie
    Dient der Diagnose und Behandlung von Dysfunktionen im gesamten Körper mit seinen knöchernen Strukturen, Weichteilen und Gefäßen.
  • Craniale Osteopathie
    Dient ebenfalls der Diagnose und Behandlung von Dysfunktionen im gesamten Körper, speziell des Schädels mit seinen knöchernen Strukturen, Weichteilen, Nerven und Gefäßen. Die sanfte Craniosacraltherapie wird vor allem auch in der Behandlung von Säuglingen und Kindern eingesetzt.
  • Viszerale Osteopathie
    Befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von funktionellen Beschwerden der Organe. Organe sind ebenso abhängig von einer guten Durchblutung, venösen Drainage, Lymphdrainage, Nervenversorgung und  Mobilität. Ziel ist es, den Körper in seiner Ganzheit zu behandeln um Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und das innere Gleichgewicht wieder herzustellen.
Für wen ist Osteopathie?

Osteopathie ist für Patienten jeden Alters geeignet. Wir behandeln Funktionsstörungen aus allen Bereichen der Medizin:
Orthopädie, Innere Medizin, Urologie, Kardiologie, Chirurgie, Kieferorthopädie, Gynäkologie, Pädiatrie und Neurologie

Behandlungsfeld

In unserer Praxis behandeln wir Säuglinge/ Kinder, Erwachsene jeden Alters sowie Schwangere vor und nach der Entbindung.

Zeit und Kosten

Die Behandlungszeit beträgt in der Regel eine Stunde, bei Säuglingen und Kindern richten wir uns ganz nach den Bedürfnissen der kleinen Patienten. Da es sich bei Osteopathie um eine Privatleistung handelt, müssen sie in der Regel selbst dafür aufkommen. Wir rechnen als Heilpraktiker natürlich nach der GbüH mit Privatkassen und Zusatzversicherungen ab. Gesetzlich Versicherte sollten sich vorab bei ihrer Kasse informieren, ob die Kosten anteilig übernommen werden. Einige gesetzliche Kassen bezuschussen Osteopathie.
Eine Liste finden sie u.a. auf der Internetseite des BVO http://www.bv-osteopathie.de

Besonderer Hinweis

Die hier beschriebenen Diagnose- und Behandlungsverfahren Osteopathie und Craniosacrale Therapie basieren auf der naturkundlichen Erfahrungsmedizin und werden nur beschränkt von der allgemeinen Schulmedizin anerkannt. Die getroffenen Aussagen über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten der beschriebenen Methode selbst und stellen kein Heilsversprechen dar.

Bitte beachten Sie darüber hinaus, dass alle hier aufgezeigten Indikationen nur beispielhaft sind, die in keinem Fall ein Heilversprechen bedeuten. Trotz aufgeführtem Anwendungsbeispiel kann eine Behandlung im Einzelfall auch nicht angezeigt sein.