24.08.17: Schleudertrauma- kleiner Aufprall mit großer Wirkung

Jetzt in der Ferienzeit sind viele mit dem Auto unterwegs. Leider kommt es auf den vollen Straßen immer wieder zu Auffahrunfällen. Eine Folge für die Insassen kann ein sogenanntes Schleudertrauma sein, oder auch whiplash injury (Peitschenhiebverletzung). Dabei kommt es, meist durch Heck-oder Seitenaufprall, auch bei geringer Geschwindigkeit,  zu einer Beschleunigung des Kopfes nach vorne, bei durch den Gurt zurückgehaltenem Oberkörper. Es wirken Distorsions-und Translationkräfte auf die Halswirbelsäule, die die dort liegenden Strukturen stauchen und überdehnen können.
Die Symptome einer solchen Verletzung zeigen sich oft erst nach Stunden oder auch Tagen und sind meist Schmerzen im Nackenbereich und  Bewegungsverlust in der Halswirbelsäule mit stark verspannter Muskulatur. Auch berichten Patienten häufig von Schmerzen im Kieferbereich, Schwindel, Kopfschmerzen,  Konzentrationsstörungen, schnelle Erschöpfung oder sogar neurologische Symptome wie Kribbelgefühl in Gesicht und Armen oder Sehstörungen.
Der Gang zum Arzt nach einem Unfall, um ernste Verletzungen auszuschließen, ist unabdingbar.
Die Therapie besteht in der Gabe von Schmerzmitteln oder Muskelrelaxantien und Ruhe. Das Tragen einer Halskrause wird heute nicht mehr empfohlen.
Eine osteopathische Behandlung bei Schleudertrauma kann begleitend hilfreich sein, um die gestörte Spannung in der Muskulatur wieder auszugleichen und einige Symptome zu lindern. Auch Übungen, die dem Betroffenen helfen eine bessere Beweglichkeit zu erlangen, werden vom Osteopathen oder Physiotherapeuten gezeigt.
Ein Schleudertrauma ist keine gefährliche, aber durchaus langwierige Verletzung, wenn nichts getan wird. Einige Patienten berichten noch Monate nach dem Unfall von Einschränkungen und Beschwerden.
Es ist nie zu spät ein Schleudertrauma zu behandeln, aber wie in den meisten Fällen, heißt es, lieber gleich aktiv werden.
Am allerbesten ist natürlich, es kommt erst gar nicht zum Unfall,
deshalb seien Sie vorsichtig und das Team Osteopathie am Harras wünscht gute Fahrt und einen erholsamen Urlaub