01.03.2018: Schwindelgefühle

Was tun bei Schwindel? In der osteopathischen Praxis sehen wir häufig Patienten mit dem Symptom oder Begleitsymptom Schwindel! Abzuklären ist dann ob der Patient schon beim Arzt war v.a. beim Facharzt. Je nach Schwindel (Drehen, Karussellfahren, Gleichgewichtsstörung, Schwanken) sollten organische Störungen abgeklärt werden.

Der erste Gang ist meist zum Hausarzt, dieser macht schon mal alle neurologischen Test sowie Prüfung der Sinnesorgane, des Herz-Kreislaufsystems und ein Blutbild. Dann geht’s weiter zum HNO der das Innenohr untersucht und testet, denn Lagerungsschwindel durch das Innenohr bedingt tritt häufig auf und kann mit Übungen und Therapie gut behandelt werden. Meist tritt der Schwindel plötzlich auf v.a. bei Bewegung, ist einseitig und die Patienten fühlen sich wie betrunken, mit Therapie ist nach 1-2 Wochen aber wieder Ruhe im Ohr, wenn die kleinen Steinchen im Gleichgewichtsorgan nicht mehr wirr umherfliegen. Wenn der HNO-Arzt nichts findet, ist der Gang zum Orthopäden angezeigt um die Halswirbelsäule näher betrachten zu lassen, diese kann eine große Rolle spielen bei Schwindel, v.a. bei Drehschwindel und Karussellfahren. Meist liegt die Ursache beim Atlas, dem 1. Halswirbel der Rückmeldung über das Gleichgewichts ans Innenohr und Gehirn gibt. Dieser Schwindel ist ebenfalls wunderbar zu behandeln. Wenn aber noch mehr Symptome dazu kommen sollten wie z.B. Kopfschmerzen, Gleichgewichtsausfälle, Ausfälle von Sinnesorganen oder Verhaltensauffälligkeiten muss ein MRT vom Kopf gemacht werden. Generell erfordert Schwindel ein komplexes Untersuchungsschema und ist dann gut zu behandeln wenn kein ernsteres Krankheitsbild dahinter steckt.