14.05.2018: Unsere Haut

Unsere Haut ist unser Aushängeschild und größtes Organ mit 1,5-2 Quadratmetern. Sie steht mit allen Körperfunktionen in Beziehung! Sie gibt Signale an unser Gehirn, kann die Farbe wechseln, bietet Schutz nach Außen, ist Fettspeicher, reguliert Feuchtigkeit, sie absorbiert und tauscht aus und dient als Thermostat. Unsere Haut ist emotionales Spiegelbild und spiegelt z.B. den Zustand unserer Organsysteme. Als Therapeuten machen wir uns Ihr Hautbild zu Nutzen in der Diagnosefindung! Ein Beispiel das fast jeder kennt ist die Gelbfärbung beim Säugling wenn die Leber einen bestimmten Blutfarbstoff noch nicht abbauen kann. Bei verschiedenen Störungen oder auch geführtem Lebensstil verändert sich die Haut.

Wenn wir uns in unserer Haut nicht wohl fühlen oder ein Organsystem nicht mehr gut funktioniert neigen wir zu Hautreaktionen bis hin zu Erkrankungen wie Schuppenflechte, Allergien, Pickeln, Flechten und Rötungen. Was können wir also für unsere Haut alles tun? Gesunde Ernährung wäre ein guter Anfang und genügend trinken (v.a. bei trockener Haut), Sie sollten das Rauchen aufgeben, das Nikotin schadet der Sauerstoffversorgung und färbt die Haut grau. Durch Wechselduschen oder Bürsten kann die Durchblutung angekurbelt werden, selbstbewustes Auftreten stärkt auch unseren äußeren Mantel und wenn Gerüche oder Ausdünstungen nicht in den Griff zu bekomen sind, sollten Sie mit einem Therapeuten eine Entgifungskur für das auslösende Organe machen.

Unter anderem betrachten wir die Haut als größte Faszie im Körper und behandeln diese auch in der Osteopathie. Ein echter Allrounder unsere Haut!