31.05.2017: Wenn sich´s mal wieder staut

Venenschwäche, Krampfadern und schwere Beine haben bei diesen Temperaturen Hochsaison. Aber warum staut sich „Wasser“ in den Beinen an? Die Ursachen können sehr verschieden sein z.B. genetische Faktoren für eine Veneninsuffizienz (Venenschwäche), starkes Übergewicht, erhöhter Östrogenspiegel während der Schwangerschaft, Störungen wie Verklebungen und Narben im kleinen Becken oder Bauchraum und Bindegewebsschwäche.

In den Beinvenen wird das Blut durch Muskelaktivität nach oben zum Herzen transportiert und Venenklappen verhindern den Rückfluss. Wenn die Anforderungen durch die Arbeit gegen die Schwerkraft und die gegebenen Wiederstände zu groß werden, kann die Vene das Blut nicht richtig abtransportieren und es kommt zur Stauung oder „Versacken“ des Blutes. Es entstehen Ödeme (Wasseransammlung), Besenreiser, Krampfadern und schwere Beine. Durch langes Stehen und warme Temperaturen wird dieser Effekt verstärkt!

Ein Phlebologe ist DER Facharzt für Venenprobleme und kann gezielte Untersuchungen durchführen um somit eine Diagnose zu stellen. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten um den Beschwerden vorzubeugen oder sie zu verbessern: Sport und Ernährungsumstellung damit die Venenpumpe wieder richtig arbeiten kann; Kompressionsstrümpfe v.a. bei stehenden Tätigkeiten im Alltag; verschiedene alternative Therapien um die Beine zu entstauen und Abflussstörungen aufzulösen (Manuelle Lymphdrainage, Narbentherapie, Osteopathie, Faszientherapie);
So kann man gezielt daran arbeiten einer chronischen Veneninsuffizienz entgegenzuwirken!